Fundstücke

Mit Dolmetschern wäre das nicht passiert/That wouldn't have happened if interpreters were involved
Mit Dolmetschern wäre das nicht passiert/That wouldn’t have happened if interpreters were involved

Zum Auftakt der diesjährigen Saison war die Dolmetscherin in der Produktion unterwegs. Nach einem einführenden Teil mit den üblichen PowerPoint Präsentationen wurde unsere Gruppe durch die Werkshallen geführt. In einer Dolmetschpause schweifte mein Blick nach rechts und links…und blieb an dieser Kiste hängen, in der die abgebildete laminierte Informationstafel angebracht war. Mein Dolmetscherauge erspähte sofort die „trail operation“, vor der hier gewarnt wird. Hier wird die geschundene englische Sprache wieder maltraitiert.

Mal sehen…gemeint ist natürlich eine „trial operation“, test run wäre eine andere mögliche Option gewesen. Mein Wörterbuch gibt für „trail“ viele Treffer aus; aber das bewegt sich alles in einer anderen Richtung:

Trail bezeichnet im Englischen unter anderem eine Spur oder eine Fährte, wie Paper trail: zum Beispiel die Spur von Kreditkartenbelegen, die der Gejagte im Actionfilm hinterläßt. Dann kennen wir aus der Abteilung „Wanderweg“ noch den Nature trail: Naturlehrpfad oder den Fitness trail: Trimmdichpfad.

Im Amerikanischen Englisch gibt es den trail mix, bei uns bekannt als Studentenfutter.
To trail bedeutet auch, etwas zu schleppen oder hinter sich her zu ziehen. Daher kommt unter anderem der Trailer, der in amerikanischen Filmen gern im Trailer Park steht und „white trash“ beherbergt (das ist übrigens kein Müll in weißen Tüten, sondern bedeutet „Menschen der weißen Unterschicht“ und wird in den USA nicht unbedingt als Kompliment verwendet).

Zum Dessert noch der „trailblazer“, das ist keine Jacke, die man beim Wandern anzieht, sondern ein Wegbereiter, Vorreiter oder Pioneer.

Was lernen wir daraus? Englisch ist eine schöne, reiche und komplexe Sprache!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.