Das Dolmetscherpult – die Schaltzentrale des Dolmetschers

Die Schaltzentrale in der Dolmetschkabine - Control Center of the interpreting booth
Die Schaltzentrale in der Dolmetschkabine – Control Center of the interpreting booth

Die Schaltzentrale in der Dolmetschkabine – Control Center of the interpreting booth

Das Dolmetscherpult ist das schlagende Herz der Dolmetschkabine – ohne dieses Pult wäre Simultandolmetschen technisch gar nicht möglich.

Heute arbeiten wir mit dem hier abgebildeten Dolmetscherpult der Firma Bosch. Jeder der Dolmetscher in unserem heutigen Zweierteam hat ein solches Pult vor sich stehen. Hier die einzelnen Elemente:

Der wichtigste Knopf befindet sich unten rechts – die große ovale Taste mit der Aufschrift „Mikro“. Wenn ich an der Reihe bin, drücke ich auf die Taste (der Kollege/die Kollegin schaltet zeitgleich das andere Mikro ab), die aktiviert und rot umrandet wird – zu meiner Kontrolle. Rechts von der Mikrotaste sehen wir eine ganz wichtige Taste: die Mute- oder Räuspertaste. Das funktioniert wie bei der Fernseh-Fernbedienung; mit dieser Taste können wir unser Mikro zeitweise stummschalten, wenn wir uns räuspern müssen oder vielleicht der Kollegin etwas sagen oder etwas fragen wollen.  Links von der Mikrotaste befindet sich die Floor-Taste. Wenn beispielsweise ein Redner Kisuaheli spricht (was ich nicht beherrsche), dann gehe ich per Relais-Taste weiter oben in der Nähe des blau beleuchteten Felds auf den Kanal, auf dem aus Kisuaheli ins Deutsche gedolmetscht wird. Das dolmetsche ich dann in eine meiner Zielsprachen (Englisch und Russisch). Mit der Floor-Taste kehre ich wieder zum Originalton zurück, der im Saal gesprochen wird.

Links von der Floor-Taste prangt der eingebaute Lautsprecher mit Lautstärkeregler. Während der Pausen können wir über diesen Lautsprecher mitverfolgen, was im Saal vor sich geht, ohne die Kopfhörer zu tragen. Wenn die Veranstaltung weitergeht, hören wir die einleitenden Worte über diesen Lautsprecher, setzen die Kopfhörer auf, und los geht’s.

Der große Knopf links davon reguliert die Lautstärke in unserem Kopfhörer. Ein sehr wichtiger Knopf! Ganz links zwei Knöpfe für Hoch- und Tieftöner, die ich persönlich kaum jemals anfasse.

Im oberen Bereich das blau beleuchtete Feld, auf dem links mit der Bezeichnung a-e die Sprachen angezeigt werden, aus denen ich per Knopfdruck Relais nehme (siehe oben), und rechts die Sprachen, in die ich dolmetsche – heute und morgen Deutsch und Englisch. Unterhalb des blau beleuchteten Feld sehen Sie die entsprechenden Tasten, mit denen ich die entsprechenden Passiv- und Aktivsprachen anwähle.

Rechts eine Reihe von Tasten, die nett, aber fast nie aktiviert sind, so zum Beispiel „Slow“. Theoretisch sollte die Betätigung dieser Taste den Redner veranlassen, langsamer zu sprechen. In der Realität passiert das so gut wie nie, aber das ist ein anderes Thema.

Man sieht also, dass die Dolmetscherin nicht nur zwei Sprachen und das jeweils geforderte Fachvokabular, sondern auch eine relativ komplizierte Technik beherrschen muss!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.