Seid nett zu Eurem Mikrofon (und zu Euren Dolmetschern)!

Man kann es gar nicht oft genug wiederholen: in ein Mikrofon sollte man hineinsprechen – und sonst gar nichts!

Ich nehme meinen letzten Dolmetschauftrag zum Anlaß, zum Thema Mikrofon noch einmal meine Botschaft zu formulieren. Die beim Simultandolmetschen zum Einsatz kommenden Mikrofone sind sehr empfindlich, was gut ist. Sie liefern den Dolmetschern das Signal direkt auf die Ohren, sozusagen auf dem Sound-Highway in unser Gehirn. Nun ist es aber so, dass manche Zeitgenossen der irrigen Ansicht sind, man müsse vor allen Dingen entweder in das Mikrofon mit vollem Lungeneinsatz hineinblasen oder feste mit der flachen Hand draufhauen, meistens verbunden mit der Frage: „Ist das Mikrofon an?“

Mein Tipp für’s nächste Mal – schauen Sie nach dieser Übung einfach mal in die Dolmetschkabine. Wenn die Dolmetscher a) vom Stuhl gefallen sind oder b) sich mit schmerzverzerrtem Gesicht den Kopf halten, dann war Ihr Mikrofon wahrscheinlich schon eingeschaltet.

Mein Verbesserungsvorschlag: die Frage „Ist das Mikrofon an?“ hätte vollkommen ausgereicht. In 99,9% der Fälle ist das Mikro tatsächlich an, das kann ich aus leidvoller Erfahrung bestätigen. Und in genauso vielen Fällen bekommen Sie auf diese Frage als Reaktion der Dolmetscher ein freundliches (und dankbares) Lächeln und ein „Daumen hoch“.

Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.