Mein Arbeitsplatz

So sieht es bei Dolmetschers zu Hause aus: der Computer als wichtiges Hilfsmittel, Ausdrücke von Präsentationen und Glossaren, an die Scheibe gelehnt die Tagesordnung, das Dolmetschpult, über das ich den Kanal wähle (heute Englisch und Russisch), der Kopfhörer mit Sprechgarnitur, ein Block und ein Schreibgerät. Und Wasser, viel Wasser. Dann braucht man noch ein paar Dinge, die nicht im Bild zu sehen sind: gute Vorbereitung und starke Nerven.

In der Dolmetschkabine / In the interpreting booth
Der natürliche Lebensraum der Simultandolmetscherin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.