Wie eine Dolmetschkabine nicht aussehen sollte

mobile DolmetschkabineVor einigen Wochen fand die Dolmetscherin die hier abgebildete Konstruktion vor, die mit dem schönen Begriff Kasperletheater passend beschrieben werden kann. In diesem Fall hatte man (bzw. der Techniker) entschieden, dass eine Standardkabine nicht in den (zugegebenermaßen nicht sehr geräumigen) Konferenzsaal paßt, und stattdessen diesen Kasten auf einen schnell herbeigeholten Aktenschrank gestellt.

Auf Drängen der Dolmetscher wurde dann ein Tisch organisiert, damit man wenigstens „normal“ sitzen und die auch am Dolmetscher anmontierten Beine irgendwohin versorgen kann. Mehr ließ sich so kurz vor Beginn der Veranstaltung nicht mehr ändern.

Irgendwann machte aber der Kollege den fatalen Fehler, aufstehen zu wollen…touchierte den Kasten mit der Schulter und brachte die ganze Konstruktion zum Einsturz.

Für das nächste Mal bestehen Dolmetscher und Kunde auf einer richtigen, stabilen Standardkabine!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.