Der Dolmetscherin beste Freunde – Wörterbücher

Wörterbücher damals - Dictionaries back then
Wörterbücher damals – Dictionaries back then

Damit begannen die Investitionen in die berufliche Karriere – mit den Wörterbüchern! Im Studium musste dafür das (in meinem Fall) sauer verdiente Geld ausgegeben werden, sonst wäre das Proseminar „Politische Übersetzungen“ zum Fiasko geworden… Während der Studienaufenthalte in Moskau, Florenz und London kaufte ich alles auf, was in den Geschäften (oder an Straßenecken) zu bekommen war. Diese Werke waren für uns mit Gold nicht aufzuwiegen. Damals war unsere Arbeit zu 100% auf Papier ausgerichtet – heute unvorstellbar.

Ich erinnere mich, dass in den ersten Jahren meiner Tätigkeit als Simultandolmetscherin vor jedem Einsatz ein Telefonat mit den Kollegen obligatorisch war – man sprach sich ab, wer welches relevante Wörterbuch mitbringen sollte. Wir bemühte uns, die Anzahl der zu schleppenden Kilos zu reduzieren.

Mittlerweile sind viele Jahre vergangen. Meine „alten“ Wörterbücher stehen im Bücherregal. Wenn ich Übersetzungen anzufertigen habe, schlage ich immer noch gerne dort nach. Wenn ich allerdings zu Dolmetscheinsätzen reise, dann begleitet mich mein Mac Air – und das war’s. Die wichtigsten Wörterbücher sind heute elektronisch verfügbar; das heißt, ich habe sie noch einmal gekauft… und viele Ressourcen findet man online.

 

Eine der ersten Fragen an den Konferenztechniker lautet heute: „Gibt es hier Wlan? Und stört das Ihre Anlage?“ Sind beide Antworten positiv, dann können wir viele Dinge während des Dolmetschens online nachschlagen.

So ändern sich die Zeiten – sie werden federleicht, und das ist schön!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.